Markenkunst
Schaffen Sie Werte für Ihre Marke

Aus Existenzgründer werden Markeninhaber

Viele Existenzgründer starten jedes Jahr mit Ihrer Geschäftsidee den Weg in die Selbstständigkeit. Wichtig ist dabei eine gute Vorbereitung der Existenzgründung. Mit einer kompetenten Beratung (zertivizierter Berater) schaffen Sie die Grundlage für den Start Ihrer Existenzgründung.

Lassen Sie sich bei der Gründung unterstützen: Sie können vor und nach der Existenzgründung geförderte Beratung in Anspruch nehmen. Wir zeigen, wie Sie Ihre Existenzgründung angehen und begleiten Sie auf Ihrem Weg in eine erfolgeiche Selbständigkeit.


Wir begleiten Sie persönlich und individuell in Ihren Gründungsphasen.

Ideenfindungsphase: In dieser Phase wird die Geschäftsidee entwickelt. Die Ideen sollten dabei idealerweise den eigenen Fähigkeiten entsprechen.

Planungsphase: Die meiste Zeit sollte in die Vorbereitung bzw. in die Planung investiert werden.

Finanzierungsphase: Auch eine Förderung gehört zur Existenzgründung. Gefördert werden die Beratung und die Gründung, z.B. durch Wirtschaftsförderung bzw. einen Gründungszuschuss.

Gründungsphase: In dieser Phase wird Ihr Gründungsvorhaben bzw. Unternehmen beim Finanzamt angemeldet und Produkte bzw. Dienstleistungen eingeführt. Es entscheidet sich, ob Sie sich am Markt etablieren können.

Wachstumsphase: Sie als Gründerinnen und Gründer vergrößern sich: Mitarbeiter werden eingestellt oder größere Räume werden gemietet. Weiterhin vergrößert sich das Dienstleistungs- oder Produktangebot.


Welche Fördemittel kommen für Sie in Frage:


Vorgründungscoaching IHK München. Expertenberatung vor der Unternehmensgründung erhöht die Erfolgsaussichten be­trächt­lich. Dementsprechend unterstützen das Bayerische Wirtschaftsministerium und der Euro­päische Sozialfonds Gründungsinteressierte und potentielle Unter­nehmens­nachfolger dabei, eine entsprechende Beratung in Anspruch zu nehmen – sofern die Beratung vor der Gründung stattfindet. Im Rahmen des Coaching-Programms werden bis zu 70 Prozent der anfallenden Beratungskosten, bezogen auf das maximal förderfähige Tageshonorar in Höhe von 800 Euro, getragen. Es können bis zu 10 Tagewerke à 8 Beraterstunden gefördert werden.



Die „Förderung unternehmerischen Know-hows“ vom BAFA ist ein Förderprogramm für eine qualifizierte Beratung. Seit 2005 wird das BAFA aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen EU kofinanziert.

Gefördert werden:

  • Junge Unternehmen bis zu 2 Jahren nach der Gründung: Fördersatz 50 %, maximal 2.000 Euro
  • Bestandsunternehmen ab dem 3. Jahr nach Gründung: Fördersatz 50 %, maximal 1.500 Euro
  • Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten: Fördersatz 90 %, maximal 2.700 Euro

Förderzuschüsse für Existenzgründer und Unternehmer müssen nicht zurückgezahlt werden!